VocFlo

 

Es werden die Ergebnisse des erfolgreichen Innovationstransferprojekts MaFlo (Nutzung von Ergebnissen europäischer ECVET- Initiativen für die Kreativberufe des Maler- und Lackiererhandwerks und der Floristik) sowie die Ergebnisse vergleichbarerer Projekte (z. B. SME Master Plus) aufgegriffen. Ziel ist es, deren Ergebnisse in die Ausbildungspraxis zu transferieren.

 

 

Dies erfolgt über:

Vernetzung europäische Ausbildungsstätten der Floristik und Forcierung der Zusammenarbeit mit den Unternehmen der Branche mit dem Ziel, die Wirtschaftsnähe der Ausbildung zu verbessern – die Lernenden sollen die fachlichen und personalen Kompetenzen erwerben können, die am Arbeitsmarkt nachgefragt werden

  • Verständigung über ein vom Sektor anerkanntes Kompetenzprofil für die berufliche Bildung in der Floristikauf der Grundlage der Ergebnisse von MaFlo (ECVET- und EQF- kompatibel – dadurch verbessert sich die Transparenz zwischen den europäischen Berufsabschlüssen für die Floristik
  • Institutionalisierung der Partnerschaft durch Gründung eines europäischen Mobilitätsnetzwerks für die berufliche Bildung in der Floristik – sichert die Nachhaltigkeit der Kooperationstrukturen
  • Erschließung besserer Möglichkeiten für grenzüberschreitende Mobilitäten für Auszubildende, Ausbilder und Beschäftigte zum Zwecke der beruflichen Qualifizierung, zum Erfahrungsaustausch und zur Kontaktanbahnung mit ausländischen Geschäftspartnern.
  • Durchführung vom Schülercamps und Ausbilderworkshops
  • Platzierung eines Netzwerk-Zertifikats

Ergebnisse:

  • Portfolio mit Lernergebniseinheiten und Lernergebnissen (Abgleich mit dem EQR) für die berufliche Bildung in der Floristik für die Level 2 bis 6 des EQR als curriculare Basis für Mobilitäten
  • Sammlung von Lernszenarien als methodisch-didaktischen Handreichung für Lehrkräfte zur Gestaltung einer wirtschaftsnahen beruflichen Bildung für die Floristik.
  • Mobilitätshandbuch zur Gestaltung grenzüberschreitenden Lernens in der Floristik
  • Satzung für ein europäisches Mobilitätsnetzwerk für die berufliche Bildung in der Floristik und Institutionalisierung der strategischen Partnerschaft (Gründung von "European mobility network for vocational training in floristy)
  • Erfahrungsbericht über die Erprobung der curricularen und methodisch-didaktischen Produkte des Projekts

Projektdauer:

September 2015 bis August 2018

 

Projektpartner:

  • SBG Dresden (DE)
  • Fachverband Deutscher Floristen LV Sachsen e.V. (DE)
  • Vilniaus paslaugų verslo darbuotojų profesinio rengimo centras (LT)
  • Szkoła Główna Gospodarstwa Wiejskiego w Warszawie (PL)
  • Střední škola zahradnická a zemědělská A. E. Komerse, Děčín - Libverda (CZ)
  • NTI-MMM - Multilateral Monitoring and Management (NO)
  • Stredná odborná škola, Pruské (SK)
  • Stichting AOC de Groene Welle (NL)

Nutzung von Ergebnissen europäischer ECVET-Initiativen für die Kreativberufe des Maler- und Lackiererhandwerks und der Floristik (ECVET Ma-Flo)

Programm Lebenslanges LernenLeonardo da Vinci - Innovationstransferprojekt

Auftakt ECVET MaFlo 13.-14.01.11


Projektnr.: DE/10/LLP-LdV/TOI/147332
Laufzeit: Oktober 2010 – September 2012

Koordinator:
Sächsische Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden mbH (Dresden, Deutschland)

Projektpartner:
- Innung Dresden des Maler- und Lackiererhandwerks (Dresden, Deutschland)
- Střední škola stavební Teplice (Teplice, Tschechische Republik)
- Cech malířů a lakýrníků ČR (Prag, Tschechische Republik)
- Centrum Kształcenia Praktycznego w Radomiu (Radom, Polen)
- Akademie J.A.Komenského Děčín (Děčín, Tschechische Republik)
- Landesverband Sachsen des Fachverbands Deutscher Floristen (Dresden, Deutschland)
- Střední škola zahradnická a zemědělská Antonína Emanuela Komerse (Děčín – Libverda, Tschechische   Republik)
- Svaz květinářů a floristů České republiky (Olomouc, Tschechische Republik)
- Szkoła Główna Gospodarstwa Wiejskiego w Warszawie
- SOŠ záhradnícka Piešťany (Piešťany, Slowakei)
- Štátny inštitút odborného vzdelávania (Bratislava, Slowakei)
- Vilniaus paslaugų verslo darbuotojų profesinio rengimo centras (Vilnius, Litauen)
- Lietuvos floristų asociacija (Vilnius, Litauen)


Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.


Innovationstransferprojekte unterstützen die Verbreitung erprobter und erfolgreicher Ergebnisse, Produkte und Konzepte der europäischen Berufsbildungspraxis.

Seit der Erklärung von Kopenhagen vom 30.11.2002 zielen die Mitglieder der EU auf eine Verbesserung der Transparenz zwischen den Berufsbildungssystemen (in Bezug auf die Systeme und die berufsqualifizierenden Abschlüsse). Instrumente zur Verbesserung der Transparenz zwischen den Systemen sind der europäischer Qualifikationsrahmen (EQF), die jeweiligen nationalen Qualifikationsrahmen (NQF) und das Leistungspunktesystem ECVET. Am 18.12.2008 brachte das europäische Parlament ECVET formal auf dem Weg. Die SBG ist Partner eines der von der Generaldirektion Bildung und Kultur Projekte geförderten, transnationalen Projekte zur Erprobung von ECVET (CREDCHEM - Chemiesektor – Projektträger: Bundesinstitut für Berufsbildung - Partner aus 5 Ländern, davon 4 nationale Berufsbildungsinstitute). Durch das Projekt ECVET Ma-Flo werden die Ergebnisse von CREDCHEM zeitnah in den Bereich des Malerhandwerks und der Floristik transferiert

Die vom Projekt CREDCHEM entwickelte Methodik zur branchenbezogenen Vorbereitung und Erprobung von ECVET wird aufgegriffen und in die Ausbildungspraxis der Floristik und des Malerhandwerks transferiert.
Für die Ausbildung in der Floristik und im Malerhandwerk sind folgende Aufgaben zu bearbeiten:
- Bestimmung von Lerneinheiten
- Beschreibung von Lernergebnissen (Learning Outcomes)
- Entwicklung von Lernszenarien, die den Erwerb der Learning Outcomes ermöglichen
- Verständigung über Methoden zur Messung von Learning Outcomes
- Entwicklung von Erprobungsszenarien (Mobilitäten), grenzüberschreitende Ausbildungskooperation

Projektabschluss:

Infoblatt Ma-Flo- Projekt:
hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung der Ergebnisse des Projektes.
Infoblatt Ma-Flo (DE-EN).pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Bildungsverbund Sachsen in der Floristik

Am 22. Januar 2014 fand die Gründungsveranstaltung für den Bildungsverbund Sachsen in der Floristik – 15:00 Uhr am Dresdner Institut für Floristik an der SBG statt.

 

Dazu wurde bereits am 12. November 2013 der Fachbeirat für den Bildungsverbund Sachsen in der Floristik gegründet.

 

Dieser sieht als freiwilliges Zweckbündnis seine künftigen Aufgaben darin, bildungsbereite Unternehmen zuverlässig, umfänglich und ergänzend zu begleiten.

 

Erste Erfolge dieser Ausbildung zeigten sich besonders mit der guten Qualität der Abschlussprüfungen.

 

Wir bitten alle Ausbildungsbetriebe, die sich für eine hohe Qualität bei der beruflichen Aus- und Weiterbildung engagieren und sich dieser Initiative anzuschließen- auch wenn Sie derzeit nicht selbst ausbilden.

 

SIE sind herzlich eingeladen, sich diesem Zweckbündnis anzuschließen, da es für die weitere Entwicklung unserer Branche eine sehr wichtige und dringend notwendige Bildungsinitiative darstellt.

 

Eine Mitgliedschaft ist nicht an eine Beitragszahlung gebunden, wohl aber an Ihr Interesse und Ihre Bereitschaft , sich für eine hohe Qualität bei der beruflichen Aus- und Weiterbildung zu engagieren.

 

Auch wenn Floristikfachgeschäfte derzeit nicht selbst ausbilden, aber künftige Bedarfe erkennen, sollten Sie sich dieser Initiative anschließen.

 

Ausführliche Informationen dazu erhalten Sie am Dresdner Institut für Floristik an der SBG.

DANKESCHÖN an unsere Sponsoren der Landesmeisterschaft:

Verbandsmitglieder wissen mehr

und profitieren von ihrem Wissen!

Sie sind selbstständig und führen Ihr Geschäft nach fachlichen Kriterien?

Überzeugen Sie sich von den zahlreichen Vorteilen einer Mitgliedschaft!

Satzung

Unsere Fördermitglieder:

Unsere Partner: